ich bin Sue, die Nachfolgerin von Jessy und Tiseli

Eigentlich wollte mein Frauchen nach dem Tod von Jessy mindestens ein Jahr lang keinen Hund mehr !

Fotokurs und Zoobesuche standen auf dem Programm, alles Sachen die mit Hund zu kurz gekommen sind !

Für sie stand fest ,wenn sie wirklich wieder einen Hund haben sollte, wird er sie finden, denn auch Jessy und Tisia wurden nicht gesucht, es hat sich einfach so ergeben...!.

 

Also , eigentlich war ich zur Zucht vorbestimmt, mein vorheriges Frauchen hat mich mit 8 Wochen von Schottland in die Schweiz importiert um mit mir frisches Blut in ihre Zucht :

 www.goldenfall.ch/  zu bringen.

Ich verbrachte eine fröhliche Jugendzeit im Rudel der Goldenfalls, wurde auch erfolgreich ausgestellt, ja ich wurde sogar Swiss Junior Champion !

 

Ich bin eine sehr temperamentvolle, grosse Hündin und wäre ganz bestimmt eine gute Welpenmama geworden doch, es hat sich herausgestellt dass ich HD D habe und somit darf mit mir nicht gezüchtet werden.

 

 

 

mit meinem damaligen Frauchen Rita Rohrbach
mit meinem damaligen Frauchen Rita Rohrbach

Frauli Rita fand mich zu jung um keine Aufgabe zu haben und entschloss sich schweren Herzens mich an ein neues Plätzli zu vermitteln !

Frauli kann nun selber erzählen wie es kam dass ich bei ihr landete !


Ich durfte an einem Sonntag die Welpen von Rita Rohrbach bei ihrem Ausflug nach Gümligen auf dem Hundeplatz von Doris Luterbacher , fotografieren.

Am darauffolgenden Donnerstag fragte mich Doris ob ich nach Lützelflüh - Goldbach kommen möchte, sie gehe zum Hundehüten da Rita einen Welpen zum Flughafen begleitete...!

Gerne folgte ich dieser Aufforderung um weitere Fotos zu knipsen !


hier habe ich nun das erste mal Sue gesehen, sie fotografiert, sie hat mich auch am Arm gepackt und spazierte mit mir durch den grosszügigen Auslauf .

Nie im Leben hätte ich gedacht , dass nur 4 Wochen später , eben diese Sue die Nachfolge von Jessy antreten würde................... !

Zusammen mit Doris und all den Hundis verbrachte ich einen schönen Nachmittag und ging mit vielen Eindrücken und Fotos im Gepäck zufrieden nach Hause...!


 

Nach den Ferien in der Provence durfte ich eine weitere Zuchtstätte besuchen , nämlich die von Monika Steffen : www.goldenmotions.ch/ in Amsoldingen.

Ein kleiner Verwandtenbesuch, denn die Zuchthündin Zoe-Amie ist eine Nichte von Jessy

Zusammen mit Monikas Schwester verbrachte ich auch hier einen tollen Nachmittag mit vielen Eindrücken !

Irgendwann erhielt ich auf FB eine persönliche Nachricht von Rita mit dem Inhalt dass sie sich von Sue trennen müsse !

Wir verabredeten uns für den kommenden Mittwoch um Sue nochmals zu sehen und auch zum schauen wie sie sich gegenüber Kinder verhält.

So also starteten wir , meine Schwiegertochter und Enkelin, voller Vorfreude nach Goldbach.

Wir wurden überschwenglich von der Goldengang begrüsst und verbrachten einen gemütlichen Nachmittag mit Rita und all den Hunden ! Sue hat sich schon da leise in unsere Herzen geschlichen, obschon ich doch etwas Bedenken hatte , konnte ich Sue, dieser lebhaften Hündin gerecht werden ? Würde sie sich bei uns wohl fühlen ?

Nun ja, Zeit hatte ich und probieren kann man es allemal .

Rita wollte Sue noch einmal ausstellen , so verblieben wir dass Sue bis zur Ausstellung in Goldbach blieb und ich sie nach der Ausstellung , die ich natürlich auch besuchen wollte, mit mir nach Hause nehmen würde.

Es kam wie Rita befürchtet hatte, Sue wurde läufig !

So konnte sie natürlich nicht an einer Ausstellung teilnehmen, da hätte sie doch allen Rüden den Kopf verdreht hihi !

So zog Sue dann am 22.4.14 in ihr neues Heim!

War wohl schon ein wenig komisch für Sue , kein anderer Hund aber dafür hatte sie die gesamte Aufmerksamkeit....!

Unser erster Spaziergang war sehr aufschlussreich, ich hatte alle Mühe dass sie nicht aus dem Auto flitze sobald der Kofferraumdeckel geöffnet wurde !

Kaum draussen lag sie in der Leine , entwickelte eine enorme Kraft !

Da wir uns nicht kannten , sie keinen Bezug zu mir hatte, sie auch noch läufig war, durfte ich sie nicht von der Leine lassen.

Auch merkte ich sehr schnell dass ich da einen Jäger an der Leine führte, sobald sich etwas im Gebüsch regte, etwas davon flog war mein Hundchen auf 180 ! Das konnte ja heiter werden !

 

Wasser war ihr Element ! Leider auch das Element von Enten und Graureihern !!! 

Sue war stets mit allen Sinnen unterwegs, ob ein Mäuschen den Kopf aus dem Loch streckte oder Enten und Co. am Himmel flogen, sie roch und sah einfach alles ! 

Sue war erstmal zur Probe bei uns, wir wollten schauen ob sie mit unseren Enkeln klarkommt, sie war ja nicht an Kinder gewöhnt.  Aber das war gar kein Problem, sie hatte Spass mit und an den Kindern und das beruhte auf Gegenseitigkeit ! 

Von Anfang an schlief sie neben meinem Bett, die erste Zeit stupste sie mich bis zu 8x in der Nacht mit ihrer feuchten Nase an , wohl zur Sicherheit, denn vorher war sie inmitten des Rudels und jetzt plötzlich allein. Das legte sich mit der Zeit aber jeden Abend sagte sie mir mit einem Nasenstupser gute Nacht :) 

Am nächsten Morgen kauften wir ein Geschirr, denn lange Leine und Halsband geht ja gar nicht, ausserdem hatte ich sie viel besser in der Hand wenn sie wieder unvermittelt lospreschen wollte !   

In der ersten Woche als Sue bei uns war, bekam ich Probleme mit den Beinen, zuerst schmerzte das rechte Bein, dann auch das linke, jedesmal wenn Sue an der Leine zog jagte es wie glühende Stiche durchs Bein. 

Als meine Schwägerin Milch holte und sah wie ich zu Gange war, bot sie ihre Hilfe an, auch meine Schwiegertochter half mit und so gingen sie abwechselnd mit Sue spazieren. Mir blieb nichts anderes übrig als zum Arzt zu gehen wenn ich Sue behalten wollte.

Beide Beine waren prall mit Wasser gefüllt. Ich habe in 59 Jahren nicht so viele Schmerztabletten geschluckt wie in diesen paar Wochen !!! Jedesmal  ca. eine Stunde bevor ich mit Sue spazieren ging warf ich Eine ein um einigermassen gehen zu können ! Ohne die Hilfe von den Beiden hätte ich Sue wieder hergeben müssen, an dieser Stelle herzlichen Dank an Hanni und Jeannette !

 


Als die Läufigkeit vorüber war und damit Sue sich wieder mal so richtig austoben konnte fuhren wir zu ihrem Freund Lenny. Nach Herzenslust wurde gespielt und getobt, zwischendurch wurden auch ein paar Übungen eingebaut.